09:03:22

Achtung, Zeckengefahr!!!

Die Häufigkeit der Zecken steigt im Frühjahr rapide an. Diese entwickeln sich abhängig von den Witterungsbedingungen im Frühjahr und Sommer von der Larve zur Nymphe und zur erwachsenen Zecke. 

 

Nicht nur für Menschen ist ein Zeckenstich mit erheblichen Gefahren verbunden. Zecken im Hunde- oder Katzenfell sind eklig und verursachen Schwellungen, können aber auch zum Teil lebensgefährliche Krankheiten übertragen. Unbehandelt können diese sogar tödlich verlaufen oder verursachen dauerhafte chronische Beschwerden. Beispiele hierfür sind die Babesiose, die Hunde-Anaplasmose sowie Borreliose und FSME.

 

Zur Verhinderung der Übertragung gefährlicher Krankheiten durch Zecken empfehlen sich Medikamente mit einer Zweifachwirkung. Einerseits sollen diese Medikamente eine starke abschreckende (repellente) Wirkung besitzen, andererseits über eine gute abtötende (insektizide) Wirkung verfügen. Diese Präparate werden als Spot on-Produkte an einem oder mehreren Punkten auf der Haut des Tieres aufgetragen. Innerhalb weniger Stunden verteilen sie sich über den ganzen Körper, dringen dabei in die oberste Hautschicht ein und wirken wie ein unsichtbarer Schutzschild.

 

Das Absammeln der Zecken nach jedem Spaziergang ist zwar sinnvoll, aber keine sichere Methode. Häufig werden Zecken übersehen, die dann gefährliche Erreger übertragen können.

Mittel, wie z.B. ätherische Öle mit Lorbeer, Lavendel, Rosmarin und Knoblauchpulver, müssen nach gegenwärtigem Kenntnisstand als unwirksam eingestuft werden und sind für eine Prävention nicht geeignet.

 

Wir beraten Sie gerne über die Wahl des richtigen Medikaments, damit Sie ihr Tier vor diesen gefährlichen Infektionskrankheiten adäquat schützen können.

< Zurück

Kostenlos für
unsere Kunden:

Parkplätze direkt am Haus Rückrufservice Übernachtungsmöglichkeit für Tiere

Bargeldlose Zahlung (EC)

Sprechzeiten

Mo 8-12Uhr/17-19Uhr
Di 8-12Uhr/16-18Uhr
Mi 8-12Uhr/16-18Uhr
Do 8-12Uhr/16-18Uhr
Fr 8-12Uhr

Termine nur nach

Vereinbarung!